DIMMU BORGIR – Wiesbaden am 26.01.2019

Verfasst von Mike Langer.

Konzert vom 26.01.20
Co-Headliner: AMORPHIS
Supp.: WOLVES IN THE THRONE ROOM

Homepage:
DIMMU BORGIR
AMORPHIS
WOLVES IN THE THRONE ROOM

Vor gut 13 Jahren traf ich das erste und bislang einzige Mal an gleicher Stelle auf DIMMU BORGIR. Damals im Vorprogramm AMON AMARTH und ENGEL. Vom Line Up her ein opulentes Mahl. Jetzt trieb es mich wieder nach Wiesbaden, da mich der Co-Headliner AMORPHIS ebenfalls reizte, zumal ich diese seit 2 ½ Jahren auch nicht mehr gesehen hatte.

Den Abend eröffneten die mir unbekannten WOLVES IN THE THRONE ROOM aus Amerika. Nun, da ich nicht im Black Metal und schon gar nicht mit dem aus Amiland verwurzelt bin, galt es, die kommenden 35 Minuten einfach auf sich wirken zu lassen. Das Quartett um das Brüderpaar Nathan (voc., git.) und Aaron Weaver (dr.) agierte mit zwei gutturalen Fauchern (Nr. 2 war Gitarrist Will Lindsay), deren Klangfarben sich anhörten wie der Vokabelschall aus einer Versorgungsröhre aus dem Untertagebau. Das passte aber recht gut zum abwechslungsreichen Songmaterial, das auf Epik und Sphärik ausgelegt war. Mit eingepflegten doomig schleppenden Parts zeigte man sich dem Dark Metal-Einfluss auch nicht abgeneigt, wobei man sich da dann schon die Frage stellen konnte, ob das wirklich noch reiner Post Black Metal war oder man sich hier eher dem Attribut „atmosphärisch“ hingewandt hat. Das Publikum schien ebenfalls geteilter Meinung zu sein, denn die Reaktionen auf die Darbietung blieben überschaubar. Schade eigentlich, ich fand den Vierer recht interessant, aber vielleicht war die musikalische Nähe zum späteren Headliner für die anderen dann doch zu groß.

Der Umbau inkl. Line Check zum ersten Hauptakt des heutigen Abends war eigentlich nach 20 Minuten schon erledigt. Unverständlich daher die unausgefüllte Wartezeit von weiteren 25 Zeigerumdrehungen bis die finnischen Melodeather AMORPHIS unter lautem Jubel zu “The Bee” endlich ihr Set eröffneten. Schon zu Beginn suchte ein sonst eher introvertiert agierender Tomi Joutsen (voc.) den Kontakt mit dem Publikum, was auf viel Gegenliebe im nicht ganz ausverkauften Schlachthof stieß. Das Sextett durfte zu nahezu perfektem Sound schalten und walten wie es wollte, wobei das “walten” eher etwas müde ausfiel, denn viel Bewegung war über die knapp 75-minütige Show von den Herren an den Instrumenten nicht zu sehen. Die Setlist machte dies aber wett. Neben den vier Stücken vom noch aktuellen Album “Queen Of Time” stachen natürlich die unverzichtbaren Highlights “Silver Bride” und “House Of Sleep” hervor. Für mich aber viel interessanter gestalteten sich die alten Melo-Death Schinken wie “Sign From The North Side” vom Banddebüt “The Karelian Isthmus” (1992, hier verließ sogar Keyboarder Santeri Kallio seinen Platz, da er schlichtweg nicht gebraucht wurde) oder die drei “Tales From The Thousand Lakes” Stücke (“Thousand Lakes“, “Into Hiding”, “Black Winter Day”) bzw. “Against Widows” vom 1996er “Elegy”-Album. Solche Setlisten bekommt der Fan zu hören, wenn eine Band keinen Druck hat, ein Album promoten zu müssen und frei im eigenen Fundus stöbern kann – herrlich!

Setlist AMORPHIS:
The Bee
Heart Of The Giant
Bad Blood
Silver Bride
The Four Wise Ones
Thousand Lakes
Into Hiding
Against Widows
Sampo
Wrong Direction
The Golden Elk
Sign From The North Side
House Of Sleep
Black Winter Day

April 2007 – die damals neue CD “In Sorte Diaboli” galt es, den Fans auch live vorzustellen. So zogen Norwegens Symphonic Black Metaller Nr. 1 mit der “Invaluable Darkness”-Tour um die Häuser europäischer Großstädte und gastierten am 23. Oktober auch in der hessischen Landeshauptstadt. Mit an Bord die damals erst aufstrebenden Wikinger von AMON AMARTH und das Metalcore Sideprojekt ENGEL vom IN FLAMES–Gitarristen Niclas Engelin, das drei Wochen später sein Debüt “Absolute Design” veröffentlichen sollte. Was mir bis heute von diesem Konzert negativ in Erinnerung geblieben ist, war der damals grottige Soundbrei der Norweger gegenüber der schwedischen Fraktion. Das änderte sich Gottlob heute gewaltig zum Positiven. Auch beim 2020er Stelldichein galt es wieder ein aktuelles Album (“Eonian”) vorzustellen. Übrigens erst das zweite reine Studioalbum nach der damaligen Tour. Insgesamt bekamen die würdigen Konzertbesucher mit “The Unveiling”, “Interdimensional Summit”, “Ætheric” und “Council Of Wolves And Snakes” gleich vier der neuen Stücke geboten, wobei letztgenannter Song mit einem coolen Beginn (Standtom und Schlagzeugtom gleichzeitig von Sänger Shagrath und Drummer Daray im Takt geschlagen) und durch einen vorgehaltenen Widderkopf zu einer Art Beschwörungszeremonie wurde. Wie schon vor fast 13 Jahren dominierten aber Stücke wie “The Chosen Legacy“, “The Serpentine Offering” und vor allem “Mourning Palace” als krönender Konzertabschluss. Von den Publikumsreaktionen her gesehen stellten sich die Tracks “Dimmu Borgir”, “Puritania” und auch “Progenies of the Great Apocalypse”, mit dem die Zugabe eingeläutet wurde, zudem ganz dicht dahinter an. Klar, wie früher auch schon, kam wieder viel vom Band (Chöre, diverse Samples), aber das ist der “DB-Kunde” seit jeher ja gewöhnt und eben (nicht nur) beim Symphonic Black Metal leider üblich geworden. Frontmann Shagrath selbst ist auch etwas in die Jahre gekommen und ließ sich bei seinem Gefauche und den Growls hier und da gerne mal vom Bassisten Victor Brandt unterstützen, was zunächst irritierte, wenn der gutturale Gesang weiterging, er aber das Mikro nicht mehr am Mund hielt. Hatte man den zweiten Faucher im Rückraum der Backline aber mal ausgemacht, wurde der aufkeimende “kommt auch vom Band”-Verdacht schnell revidiert. Auch wenn während dem Auftritt einige AMORPHIS-Fans bereits die Heimreise antraten, ich blieb bis zum letzten Takt und genoss diesmal die insgesamt 75, über weite Strecken mit genialen Lichtspielereien untermalten Konzertminuten.

Setlist DIMMU BORGIR:
The Unveiling
Interdimensional Summit
The Chosen Legacy
The Serpentine Offering
Gateways
Dimmu Borgir
Puritania
Ætheric
Council Of Wolves And Snakes
Kings Of The Carnival Creation
Progenies Of The Great Apocalypse
Mourning Palace

C

SILVERSTEIN am 12.02.2019 in der Batschkapp in Frankfurt

plus special guest: Hawthorne Heights

0 JAHRE SILVERSTEIN
DIE POST-HARDCORE-VETERANEN IM FEBRUAR AUF JUBILÄUMS-TOUR
HAWTHORNE HEIGHTS ALS SPECIAL GUESTS BESTÄTIGT

20 Jahre Silverstein – Das muss gefeiert werden! Zusammen mit Hawthorne Heights kommen die Post-Hardcore-Veteranen für 5 Shows nach Deutschland und performen ihre Greatest Hits, plus „Discovering The Waterfront“ sowie ein besonderes Acoustic Set! Ein Jubiläums-Paket, dass definitiv seines Gleichen sucht!
Reguläre Tickets sind ab Freitag, 31.05.2019 (11:00 Uhr) exklusiv via http://www.eventim.de erhältlich. Limitierte „For The Fans“ Bundles (inkl. reguläres Ticket, Meet & Greet, T-Shirt und Screen-Printed Poster) sind via http://www.impericon.de erhältlich.

Kingstar präsentiert
SILVERSTEIN
„20th Anniversary Tour“ 2020
Plus Special Guests

HAWTHORNE HEIGHTS

11.02.2020 München, Backstage Werk
12.02.2020 Frankfurt, Batschkapp
13.02.2020 Berlin, SO36
14.02.2020 Hamburg, Markthalle
15.02.2020 Köln, Carlswerk Victoria

Infos:

SILVERSTEIN – Homepage
SILVERSTEIN @facebook

Ticktes:https://www.eventim.de/event/silverstein-batschkapp-11965032/

AS I LAY DYING in der Batschkapp in Frankfurt am 15.04.2019

+ Special Guests: EMMURE / WHITECHAPEL/ UNE MISERE

Flames fuel rebirth. Nach dem Feuersturm erwachsen neue Möglichkeiten aus der Asche. Mit der Wiedervereinigung einer Bruderschaft, die schon fast zwei Jahrzehnte zurückreicht, kehren AS I LAY DYING mit ihrem siebten Langspieler »Shaped By Fire«, das gleichzeitig ihr Nuclear Blast-Debüt ist, zurück. San Diego-Fünfer — Tim Lambesis [Gesang], Jordan Mancino [Schlagzeug], Phil Sgrosso [Gitarre], Nick Hipa [Gitarre] und Josh Gilbert [Bass] — tut sich zusammen und legen ein weiteres schwermetallisches Werk nach, von der Qualität, die sie zu einem Phänomen des Metal der Jahrtausendwende machte.

Diese elf Songs sind ihr erstes gemeinsames Material seit 2012 und markieren den Beginn einer starken neuen Ära.

“Für mich ist es die bedeutendste AS I LAY DYING Platte”, sagt Nick. “Jedes Album spiegelt wider, wer du bist und was du durchgemacht hast. Bis zu diesem Moment haben wir mehr durchgemacht, als ich je gedacht hätte, aber wir sind daran gewachsen. Ich bin so stolz auf meine Bandkollegen und auf das, was wir erreicht haben. Wir wurden bessere Musiker und bessere Menschen. Man wird die positive Bilanz unserer Reise heraushören.”

“Mit allem, was passiert ist und nach all der Zeit, gibt es nur eine Option: die beste Version von AS I LAY DYING zu sein, die wir können”, erklärt Tim. “Wir wollten ein Album machen, das unser bestes Selbst darstellt. Individuell und doch gemeinsam, wie eine Wiedergeburt.”

Diese Wiedergeburt gründet sich auf einer beachtlichen Geschichte. Seit ihrer Gründung 2000 hat die Gruppe weltweit bereits mehr als 1 Million Alben verkauft, 2008 eine GRAMMY® Award Nominierung für “Best Metal Performance” geerntet, zwei Top 10 Debüts in den Billboard Top 200 gelandet, hunderte Millionen Streams gesammelt, ausverkaufte Shows überall auf der Welt gespielt und den “Ultimate Metal God” Preis bei den MTV2s Music Awards 2007 erhalten. Nach einer fünf Jahre langen Pause wegen persönlicher Probleme hat sich die Band Anfang 2018 wiedervereint.

Info:

AILD – Homepage
AILD @facebook

Tickets:https://batschkapp.tickets.de/de/cart

TARJA am 13.04.2020 in Mannheim im MS Connexion Complex

Raw Tour 2020

TARJA veröffentlichte am 30. August 2019 ihr fünftes Studioalbum und im April 2020 präsentiert die finnische Sängerin ihre neuen Songs dann endlich auch auf Tour in Europa – wobei sie natürlich auch eine Schatztruhe voller Klassiker im Gepäck haben wird! TARJA kommentiert: „Ich bin sehr glücklich und auch schon ganz aufgeregt über meine kommende Tour in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden“, sagt die finnische Sopranistin. „Natürlich werde ich mein neues Album ‚In The Raw‘ vorstellen. Ich verspreche euch, diese Tour wird fantastisch! Ich kann es kaum erwarten, wieder mit meinen Fans und Freuden zu rocken! Ich danke euch allen, dass ihr es möglich macht und wir sehen uns hoffentlich bald bei einem meiner Konzerte!“

Info:

Tarja
Raw Tour 2020
+ Special Guest: Temperance
+ Opening Act: Tulip
Mo. 13.04.2020 – MS Connexion Complex
Einlass 19:00 Uhr – Beginn 20:00 Uhr
TICKETS : https://26796.reservix.de/tickets-tarja-raw-tour-2020-in-mannheim-ms-connexion-complex-am-13-4-2020/e1453814

ROCK AM STÜCK – Hessens größtes Rockfestival (16.-18. Juli 2020 )

In der Zeit vom 16. bis 18. Juli 2020 findet die 12. Ausgabe des  ROCK AM STÜCK im hessischen Fritzlar auf dem bekannten Festivalgelände am Lohrberg statt. Das gemütlich rockende Festival wächst stetig seit 2014. Rund 5000 Besucher konnte das ROCK AM STÜCK in den letzten zwei Jahren verzeichnen und es erfreut sich Jahr für Jahr größerer Beliebtheit. Es punktet durch seine charmante Lage mitten im Grünen und hat noch diesen schönen familiären Charakter. Das Angebot an Bands kann sich wahrlich auch immer mehr und mehr sehen lassen.

Musikalisch dürfen sich die Besucher auch in 2020 auf einen Mix aus Rock, Metal, NDH und Deutschrock freuen, der an drei Tagen auf der Mainstage und der Beergarden-Stage auf ein tolles Publikum wartet – nämlich auf EUCH! Also, wieder ein langes Wochenende mit einem tollen Live-Programm und einem bekannt erstklassigem Rahmenprogramm: Feuer- & Pyroshows, Höhenfeuerwerke und vieles mehr, abgerundet von einem abwechslungsreichen kulinarischen Angebot und einer Rock & Metal-Shoppingmeile.

Bei der 12. Auflage dürft Ihr Euch in 2020 auf folgende Bands freuen:

TESTAMENT / COMBICHRIST / OOMPH! / KÄRBHOLZ / SODOM / KISSIN DYNAMITE / BONFIRE / EKTOMORF / STAHLZEIT / DYMYTRY / MAERZFELD / NIGHTMARE / KNEIPENTERRORISTEN / PARASITE INC. / WARPATH / STAHLMANN / UNHERZ / MIND DRILLER / NULL POSITIVE / KRANKHEIT / ILLUMENIUM / MOTORJESUS / THE HEADLINES uvm.

Eine Neuerung sind die erstmalig separat erhältlichen Tickets inkl. Campground. Durch die immer größer werdenden Besucherströme und die damit gestiegenen Kosten für Toiletten, Waschgelegenheiten, Frühstücksangebot und Beleuchtung ist dieser Schritt für das ROCK AM STÜCK nicht mehr zu vermeiden gewesen. Den ROCK AM STÜCK-Veranstaltern ist es wichtig, dass alle Gäste auch zukünftig auf einwandfrei vorbereiteten und ausreichend vorhandenen und gut beleuchteten Campgrounds eine rockige Zeit in toller familiärer Atmosphäre haben sollen.

ROCK AM STÜCK findet in 34560 Fritzlar, mitten in Deutschland, statt und bietet seinen Besuchern dementsprechend kurze Wege, egal ob man mit Bus, Bahn, dem eigenen Auto oder in einer Gruppe mit Wohnwagen bzw. Wohnmobilen anreist. Zwischen den Tagesparkplätzen in Fritzlar und dem Festivalgelände verkehren zudem kostenlose Shuttlebusse.

Das Festivalticket für 3 Tage bekommt Ihr zu einem Preis ab 89,00 €, das Ticket zzgl. Camping liegt dann bei 104,00 €. Alle Tickets sind erhältlich bei METALTIX.

Alle weiteren Informationen rund um das Festival, wie Anfahrt, Running Order uvm. bekommt Ihr fortlaufend über die offizielle Website des ROCK AM STÜCK.

GOTTHARD with very special guest MAGNUM am 16.04.2020 in Batschkapp in Frankfurt.

Himmlischer Hardrock!
GOTTHARD & MAGNUM gemeinsam auf Tour
Ob dieses geniale Tournee-Package direkt vom Himmel gefallen ist? Die legendären Schweizer Rocker Gotthard haben ja nicht zuletzt dank ihrer Megaballade „Heaven“ einen guten Draht nach oben und auch die Briten Magnum kennen sich seit dem 1988er-Hitalbum „Wings Of Heaven“ gut in überirdischen Soundsphären aus. Headliner Gotthard und Very Special Guest Magnum haben in ihren Jahrzehnte langen Karrieren natürlich noch wesentlich mehr Harmonien, Hymnen und Hardrockepen für die Ewigkeit geschaffen.
Wurden Gotthard zu Beginn ihrer Karriere vor weit über 25 Jahren noch unter dem einfältigen Werbespruch „Mein Gott, sind die hart“ als Schwermetaller verkauft, haben sich die Eidgenossen inzwischen schon lange aus diesem viel zu engen Image-Korsett befreit. Mit großen und eingängigen Melodien, sowie angemessener Härte haben sich Gotthard zu einer eigenen und verlässlichen Größe entwickelt, die es nicht nötig hat auf billige Slogans zurückzugreifen, um Aufmerksamkeit zu erzielen. Ihre Musik spricht für sich. Klassiker wie „Mountain Mama“, „Starlight“, Anytime Anywhere“, „One Life One Soul“ und Millionen verkaufte Platten mit Gold- Platin- und Diamantauszeichnungen sprechen eine deutliche Sprache. 16 ihrer Longplayer gingen auf Nummer 1 in der heimischen Hitparade, wo garantiert auch das 2020er-Werk landen wird. Nachdem die Legenden aus Lugano im Kanton Tessin zuletzt oft akustisch unterwegs waren, werden nächstes Jahr wieder Strom und Rock aufgedreht. Mit einem neuen starken Album, das beim renommierten Label Nuclear Blast erscheint, geht es dann auf Schweizer Art und Weise wieder ab und auf den Gipfel des Rockolymps in Richtung Himmel. Gotthard ist dabei nicht nur die erfolgreichste Band der Schweiz, die helvetischen Herren gehören auch international zu den Live-Größen. Nach weit mehr als 2000 Konzerten auf drei Kontinenten unter anderem mit Giganten wie Deep Purple, Bryan Adams, Bon Jovi und AC/DC wissen die Schweizer wie man jedes Publikum rockt. Und auch die Charts, dank weltweit über drei Millionen verkaufter Tonträger. Jetzt ist die beste und erfolgreichste Schweizer Rockmacht aller Zeiten mit einer großen Tournee wieder zurück. Natürlich als Headliner! Mit neuen und bewährten, straighten und schnörkellosen Rocksongs und

mächtigen melodischen Balladen …
Auch die bereits seit 1972 aktiven und global enorm erfolgreich rockenden Magnum um das kongeniale Sanges- und Saiten-Duo Bob Catley und Tony Clarkin, machen gerade neues Material zwischen Melodic-, Pathos-, Progressive- und Hard-Rock klar. Neben Epic-Evergreens aus Album-Meilensteinen wie ”On A Storyteller’s Night“, ”Vigilante“, “Wings of Heaven”, ”Chase the Dragon“, ”Sacred Blood, ‘Divine’ Lies“, and ”Lost On The Road To Eternity“, wird es also auch brandneue Songs zu hören geben. Brandneu ist auch Bassist Dennis Ward, den Magnum vor kurzen in ihren Reihen begrüßen durften. Zuvor hatte Ward schon als Produzent und Musiker in Bands wie Pink Cream 69 und Unisonic bleibenden Eindruck hinterlassen.

Wenn es diese großartige Kombination aus Gotthard und Magnum jetzt nicht schon gäbe, müsste man sie glatt erfinden.

Ticket: https://batschkapp.tickets.de/de/cart/index

Hämaton-„Maskenball Tour 2020“ + special guests: Megaherz & Serum114 am 19.03.2020 in der Batschkapp in Frankfurt.

Laut, unberechenbar, unersättlich – die maskierte Ausnahmeband, die schon immer mit einem Fuß im Größenwahnsinn stand, der sie zu Höchstleistungen antrieb, schenkt sich und ihren Fans nach dem grandiosen Maskenball eine mindestens ebenso legendäre Verlängerung: „Die bis dato größte Tour“, erzählt Ost und ist sichtlich ungeduldig darauf, wieder „mit all den Freaks auf die letzten eineinhalb Dekaden anzustoßen!“ Auf 15 Jahre durch Himmel und Hölle eben!
Der Geburtstagsabriss im Gelsenkirchener Amphitheater ist eindrucksvoller Meilenstein in der 15-jährigen Bandgeschichte, die besonders groß und opulent, mit hochkarätigen Gästen, Fans, Freunden und einer aufregenden Veröffentlichung gefeiert wurde. Und weil die besten Feste die sind, die niemals enden – und die vier Himmelsrichtungen ebenso wie ihre Fans einfach nicht sattzukriegen sind – rollt die Jubiläumskarawane weiter: Einmal quer durch Deutschland mit einem Abstecher in die Schweiz. Der Startschuss fällt am 29.2.2020 in Geiselwind, 12 Termine, 2 very special Guests und „nicht weniger als die fetteste Hämatom-Tour, die es jemals gab!“, betont Ost, „unsere Vorfreude könnte nicht größer sein.“ Und auch die Fans können

auf neue meilensteinwürdige Abrisse gespannt sein, denn: „Wir werden auf eine verdammt emotionale musikalische Reise durch unsere Diskografie gehen!“
Tickets für diese garantiert unvergessliche Reise gibt es exklusiv ab dem 30.08.2019 unter http://www.eventim.de und ab dem 04.09.2019 an allen bekannten Vorverkaufsstellen – und am besten schon mal mindestens für den Tag danach Urlaub einreichen! Alle weiteren Infos auf der Webseite von Hämatom unter http://www.haematom.deHÄMATOM homepage
HÄMATOM Facebook

MEGAHERZ homepage
MEGAHERZ Facebook
SERUM114 homepage
SERUM114 Facebook

Ticket: https://batschkapp.tickets.de/de/cart/index

ROSE TATTOO am 04.03.2020 in Batschkapp in Frankfurt.

Credit : Bob King

ROSE TATTOO LIVE 2020
Über 40 Jahre Rock’n’Roll Outlaws – und noch immer nicht genug!

„All I need is a Rock’n’Roll band and somewhere new to play“ – heißt es in „Rock’n’Roll Outlaw“, dem ersten Song des Albums, mit dem die Australier von Rose Tattoo ihr gleichnamiges und zorniges Debüt gaben. Und auch heute, über 40 Jahre später, haben weder der Song oder das legendäre Album, noch die Spielfreude und die Neugier auf neue Bühnen nachgelassen. Und weil vor den europäischen Bühnen die treuesten Anhänger stehen, erwarten uns im März 2020 gleich 20 neue Termine, in denen Rose Tattoo sich durch Deutschland, Tschechien, Norwegen, Schweden, die Niederlande, Frankreich, England und die Schweiz wüten werden. Die Hardrock-Ikonen haben 1976 den Grundstein gelegt für eine Karriere, die das Attribut „legendär“ wirklich verdient hat. Die dienstälteste noch aktive Hardrock-Band hat sich trotz einiger Auszeiten und Besetzungswechsel immer wieder wie der oft zitierte Phoenix aus der Rock’n’Roll-Asche erhoben, um anschließend noch kräftiger reinzuhauen. Die „extreme Band für extreme Leute“, wie Frontmann Gary „Angry“ Anderson es rückblickend auf den Punkt bringt, ist der energiegeladene Soundtrack inzwischen mehrerer Generationen, musikalischer Ausdruck eines markanten Lifestyles und nicht zuletzt so wichtige Inspiration für zahlreiche Bands wie beispielsweise Guns ‘N’ Roses. Der besondere Mix, den Rose Tattoo musikalisch auffahren, spricht heute eine sehr weite Bandbreite an Zuschauern an, die diese pure Energie feiern und es roh und laut mögen zwischen Rock’n’Roll, Blues, Punk und Heavy Metal. Die starke Rhythmus-Fraktion um Bassist Mark Evans, Rhythmusgitarrist Bob Spencer, die Rose-Tattoo-typische Slide-Gitarre von Dai Pritchard und natürlich das unnachahmliche Kaliber eines Angry Anderson setzen jede Location ab dem ersten Ton unter Strom. Auch wenn die Wut von früher sich verändert hat, in die Jahre gekommen ist sie auf keinen Fall und sucht sich immer noch ihren Ausdruck in der beeindruckend wuchtigen Power, die diese Band live mit Songs wie „Bad Boy for Love, „The Butcher and fast Eddy“, „Nice Boys“ oder – natürlich! – „Rock’n’Roll Outlaw“ entfacht.
So auch im kommenden Frühjahr, wenn sie anlässlich des 40-Jährigen ihres kultigen Albums wieder nach Europa kommen. Um das sagenhafte Jubiläum der 4 Outlaw-Jahrzehnte auch weiterhin ausgiebig zu feiern, den Fans wieder mit all ihren unsterblichen Songs, ihrer Hingabe und der schweißtreibenden Live-Show alles abzuverlangen – und einmal mehr eindrucksvoll zu beweisen: Long live Rock’n’Roll!
Exklusiver Eventim-Vorverkaufsstart: Freitag, 02. August 2019, 10:00 Uhr.
Offizieller Vorverkaufsstart: Montag, 05. August 2019, 10:00 Uhr.
Weitere Infos und Inhalte unter http://www.rosetattoo.com.au.

Ticket : https://batschkapp.tickets.de/de/cart/index

Infos:

ROSE TATTOO – Homepage
ROSE TATTOO @facebook


MTV HeadbangersBall Tour 2019 in Schlachthof in Wiesbaden am 14.12.2019

Die MTV Headbangers Ball Tour schafft es immer wieder große Namen und Newcomer zusammen auf die Bühne zu bringen. Jedes Jahr kommt dabei ein exquisites Package zusammen, welches die Reise definitiv Wert ist. Auch dieses Jahr präsentieren wir wieder die MTV Headbangers Ball Tour und haben uns für euch ins Getümmel gestürzt, genauer gesagt in die Schlachthof in Wiesbaden, wo die MTV Headbangers Ball Tour am 14 .Dezember in Schlachthof Wiesbaden Station machte.

Bei Ankunft wird klar: Das wird hier heute nicht ausverkauft sein. Die verkürzte Halle und eine geöffnte Bar die Hauptbar sprechen eine klare sprache. Auch der gepfefferte Eintrittspreis von rund 40 Euro dürfte den ein- oder anderen Headbanger abschrecken.

DYSCARNATE aus England machen den Beginn heute. Die Brutalo-Deather gehen engagiert zu Werke, haben aber ein optisches Problem. Ein Dreier kommt nie besonders dynamisch rüber. Zwar hilft es enorm, dass DYSCARNATE gleich zwei Sänger am Start haben, Die Songs der Briten gehen jedoch nicht wirklich ins Ohr; erst gegen Ende des Sets kommt etwas Atmosphäre auf. Insgesamt ok als Opener, jedoch eher etwas für die anwesenden Damen: Es dominieren Kurzhaarschnitte und jede Menge Bizeps in zu engen schwarzen Shirts.

Ganz anders FLESHGOD APOCALYPSE aus Italien. Die Truppe ist schon optisch eine Wucht in ihren Kostümen samt rudimentärem Corpsepaint. Dazu noch die Opernsängerin in feinem Zwirn und Tasten-Zampano Francesco Ferrini am Piano, der immer an Onkel Fester aus der Adams Family erinnert. Und auch musikalisch können FLESHGOD APOCALYPSE gleich von Anfang an überzeugen. Der technische Death Metal mit Klassik-Einflüssen, den die Band in einer beeindruckenden Geschwindigkeit spielt, sucht seinesgleichen und ist ein Alleinstellungsmerkmal der Italiener. Tommaso Riccardi ist ein starker Sänger, dem es mit seinen Mitstreitern gelingt, die mittlerweile mehr als halb gefüllte Garage mitzureißen bis zum letzten Ton. Geiler Auftritt!

Ganz im Gegensatz zu WHITECHAPEL. Zwar ist es cool, dass die Amerikaner mit drei Gitarren die Bühne entern, jedoch was nützt dies, wenn die Songs nicht zünden? Auch nerven die dauernden Breakdowns und die Deathcore-typischen Wechsel zum cleanen Gesang. WHITECHAPEL präsentieren sich als Teil der in großen Teilen langweiligen, gleichgeschalteten amerikanischen Metal-Szene, die immer wieder die gleichen Bands produziert, welche völlig austauschbar erscheinen. Hinzu kommt das Gehampel, die Tunnel in den Ohren und die gewollte Attitüde, auch wenn der Härtegrad stimmt. Fazit: WHITECAPEL ist eine Boygroup!

Wie es richtig geht, zeigen KATAKLYSM an diesem Abend einmal mehr. Unglaublich wie viel Energie diese Band immer noch auf die Bühne bekommt auch nach 28 Jahren des Bestehens. Die Franko-Kanadier sind von Beginn an so dermaßen präsent, wie es nur die alten Hasen sein können. Dabei ist neben Frontmann Maurizio, der mit jeder Menge Sympathie punkten kann, vor allem die Gitarrenfraktion beeindruckend, die von der ersten bis zur letzten Minute durchgängig die Haare schüttelt, als gäbe es kein Morgen. Die Setlist lässt heute keine Wünsche offen, präsentieren KATAKLYSM doch eine schöne Auswahl aus nahezu jedem Album der Bandgeschichte. Vor allem die Songs der Über-Alben „Shadows and Dust“ und „Serenity In Fire“ werden von wirklich Jedem in der Garage frenetisch gefeiert, allen voran „As I Slither“, das zum Triumphzug wird für KATAKLYSM.Die Brutalität, der Fatalismus, den KATAKLYSM live transportieren und die lupenreine, energiegeladene Präsentation machen die Kanadier zu einer besten Livebands überhaupt im Death Metal. Schade, dass die Band nicht in noch größere Touren gebucht wird. 

Stahlzeit am 01.02.2020 in Siegen in der Siegerlandhalle

Collage Credit Surenmatel

RAMMSTEIN hat mit brachialem Sound, rauer Attitüde und dem Spiel mit dem Feuer ein weltweit einzigartiges Genre geschaffen. Die Shows sind explosive Inszenierungen und fulminante Gesamterlebnisse. RAMMSTEIN hat mit den aktuellen Stadion-Shows alle Rekorde gebrochen. Die Band ist aktueller denn je. Nun darf man sich durchaus die Frage stellen, ob sich solch ein gigantisches Konzept auch jenseits der Stadien umsetzen lässt, ohne dass es zu einem RAMMSTEIN-Abklatsch auf kleiner Flamme verkommt. Die Antwort ist: STAHLZEIT kann das! STAHLZEIT zollt mit einer gigantischen neuen Show den Originalen Tribut und verneigt sich vor dem Kunstwerk RAMMSTEIN. STAHLZEIT wird zu Recht als die Nummer 1 unter den Tribute Shows gehandelt. Mit enorm großem Aufwand kreiert die Band seit fast 15 Jahren Shows der Superlative. Ein Team aus rund 30 Personen reist mit 2 Nightlinern und mehreren Trucks durch Europa. STAHLZEIT leben und atmen im Takt des musikalischen Brachial-Herzschlags. Durch ihre Adern fließt der unstillbare Drang auf der Bühne neue Dimensionen zu kreieren, die mit den Grenzen des Vorstellbaren kokettieren. Die Pyroshow wird so kompromisslos und spektakulär umgesetzt, dass man bei STAHLZEIT die Hitze bis zu den entferntesten Plätzen spüren kann. Schweiß, Feuer und diese einzigartige Energie fährt den Besuchern während der rund zweieinhalbstündigen Show durch Mark und Bein. Nirgendwo anders lässt sich der Spirit von RAMMSTEIN so hautnah erleben. Ab Herbst 2019 ist STAHLZEIT mit „SCHUTT+ASCHE“ auf Tour. Eine neue Show mit einer neuen Setliste und vielen Weiterentwicklungen. Die neuen Hits von RAMMSTEIN sind mit im Gepäck und selbstverständlich auch die älteren Klassiker. Viele bekannte Konzerthallen wie Jahrhunderthalle Frankfurt, Filharmonie Stuttgart, Circus Krone München, Sparkassen-Arena Kiel, Columbiahalle Berlin, etc. stehen jährlich auf dem Tourplan. STAHLZEIT ist ein Phänomen und für die Fans sind die Konzerte in den jeweiligen Regionen mittlerweile zum jährlichen Jour-Fixe geworden. Wer sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen möchte, der sollte sich frühzeitig um Tickets kümmern. Denn wie beim Original heißt es auch bei STAHLZEIT inzwischen ganz oft: LEIDER AUSVERKAUFT! Heiss begehrt sind die bandeigenen FANTickets im Tourdesign, die es nur unter http://www.stahlzeit.com zu buchen gibt.

Tickets und Infos unter: http://www.stahlzeit.com